Blutegeltherapie

Ansetzen eines Blutegels in der Naturheilpraxis Eibs

 

Die Blutegeltherapie kommt in gewisser Weise einem kleinen Aderlass gleich.

 

Hierbei beträgt allerdings der Blutverlust durch das Saugen des Egels (Hirudo medicinales) nur ca. 8- 10ml, wobei durch das Nachbluten zusätzlich ca. 20 - 40 ml Blut verloren gehen könnten.

 

 

 

Das Tier kann beim Saugen des Blutes für die Heilung über 100 medizinisch wirksame Stoffe übertragen.

 

Die wichtigsten Stoffe sind: Hirudin (hemmt die Blutgerinnung),  Eglin (hemmt Verdauungsproteasen) und viele weitere Stoffe, die u.a. Entzündungen hemmen.

 

BEI WELCHEN BESCHWERDEN KÖNNTE DIE Blutegeltherapie HILFREICH SEIN?

  • akute und chronische Gelenkschmerzen (z.B. Kniegelenks-, und Daumensattelgelenksarthrose)
  • Herz-Kreislauf-, u. Gefäßerkrankungen (z.B. Krampfadern, Besenreiser,Unterschenkelgeschwür, Bluthochdruck)
  • Sehnen- und Sehnenscheidenentzündungen (z.B. Tennisellenbogen, Golfarm)
  • Wirbelsäulen- und Kreuzbeinsyndrome
  • Rheumatische Erkrankungen
  • Mittelohrentzündung und Tinnitus
  • Furunkel, Karbunkel, Abzesse
  • Durchblutungsstörungen nach Haut- und Gewebstransplantationen

 (Alle Angaben stellen in keiner Weise ein Heilversprechen dar.)